Wie ein Bindestrich eine Welt voller Möglichkeiten öffnet. Vom DIY zum MIYC (miihk:)

Heute morgen war er wieder da, der springende Punkt des gestrigen Beitrags. Zurück kam der Punkt aber in Form eines Bindestrichs, der im Wort „Waschmittel“ fehlte. Denn als bloßes Waschmittel ist unser Konkokt von gestern nicht erschöpfend beschrieben, richtiger bezeichnet ist unser Waschmittel ein Wasch-Mittel! Und so fügt es auch wieder ein in die Fragen nach dem verfehlt gewählten Studiengang und der Überauswahl an Wasch-, Putz- und Reinigungsreiniger.

Waschen – was ist es und womit wird es vollbracht? Waschen und Putzen und Reinigen beschreiben das Trennen von erwünschter Materie von unerwünschter Materie. Was wir uns üblicherweise nicht auf unserer Materie wünschen ist: Fett, Kalk, Nahrungs- und Kosmetikreste, Staub, ViPiBa (Viren, Pilze und Bakterien) und, wer Kinder und Hunde hat, noch all die Dinge zusätzlich, die Kinder und Hunde so anbringen. Für viele der unerwünschten Materien reicht Wasser und mechanische Reibung. Fette, Öle, trockene oder schmierige Restbeschmutzung wird hervorragend von Mitteln natürlichen Ursprungs gelöst – in unserem Wasch-Mittel also Kernseife und Waschsoda.

Natürlich haben Kleidung und Geschirr im Vergleich verschiedene Belastungen durch Fette, Öle, und den Rest. Auch unterscheidet sich die erwünschte Materie in Substanz und Oberfläche. Der gemeine Schmutz bleibt aber durch die selben Stoffe lösbar, egal ob auf Stoff oder Porzellan. Das einzige  was das geeignete Mittel für Wäsche und das geeignete Mittel für Geschirr unterscheidet ist NICHT das Mittel, sondern die Konzentration des Mittels. Für Geschirr und Oberflächen wird gerne Zitrus verwendet – die Zitrussäure verstärkt nochmal die Fettlösekraft, und wirkt Streifenbildung entgegen. Das gleiche bewirkt Essig und dessen Konzentrat, in den folgenden Rezepten kann alles Zitrussige also gegen Essig(-konzentrat) getauscht werden.

Unser DIY-Wasch-Mittel wird so zum wahren Allzweckreiniger:

Spülmittel: 2 Esslöffel des DIY-Wasch-Mittels in eine leere Spülmittelflasche, mit warmem Wasser auffüllen, etwas Zitronensaft oder Zitrussäure (gibt es für wenig Geld in Drogerien), schütteln – schon fertig!

Sprühreiniger: 1 EL des DIY-Wasch-Mittels in eine leere Sprühreinigerflasche füllen, mit warmem Wasser auffüllen, entweder Zitronensaft, Zitrussäure oder auch Orangensaft, schütteln -schon fertig!

Kloreiniger: 1 EL des DIY-Wasch-Mittels in die Schüssel, eine Prise Zitrussäure darüber sprenkeln, schrubben, einweichen lassen, schrubben (nur insofern notwendig), spülen – schon fertig!

Rohrreiniger: 2 Esslöffel des DIY-Wasch-Mittels in das Rohr geben, etwa 15 Minuten einwirken lassen und mit 3 Litern kochendem Wasser nachspülen. Bei Bedarf wiederholen.

Glasreiniger: 1 Esslöffel des DIY-Wasch-Mittels in eine leere Glasreinigersprühflasche füllen, 1 Teelöffel Zitronensaft oder Zitrussäure dazugeben, mit Wasser auffüllen, schütteln – schon fertig!

Wie man sieht, lässt sich mit SEHR wenig Geld, plastikfrei und der kreativen Zusammensetzung zärtlich zugetan alles, was im Einkaufsladen in unzähligen Sorten und Preisklassen angeboten wird, locker überbieten. Ein einfaches DIY-Rezept ergibt ein neues Hobby, eine neue Art, Dinge zu tun: Mix It Yourself Creatively – MIYC! Diese zwei Mittel und diese Konzentrationen sind nicht lizenziert – jeder kann selber herumprobieren, bis die gewünschte Wirkung erreicht wurde. Und: es gibt noch unzählige weitere Mittelchen, und Bücher darüber, und Blogs, und Foren – Ausreden und halbgare Anwendungen akzeptieren wir also nicht!

Ein wenig sauer sind wir aber schon geworden, und da ist der Punkt auch wieder: Was soll denn das? Wieso lernt man das nicht in der Schule, Logarithmen aber schon? Logarithmen haben uns noch nie weitergeholfen, dieses Wissen aber hätte in den letzten Jahren unserem Planeten achliebernichtnachzählen Plastikverpackungen und literweise Chemie erspart, ganz zu schweigen von dem Geld.. Wollen uns Henkel, Persil, Ariel, ja noch nicht einmal Mr. Proper etwa gar nicht beim WaReiPu (Waschen, Reinigen, Putzen) helfen? Wir decken schon bald auf!

DIY, plastikfrei, umweltbastion, stuttgart

2 Kommentare zu „Wie ein Bindestrich eine Welt voller Möglichkeiten öffnet. Vom DIY zum MIYC (miihk:)“

  1. Wow, danke für die tollen Rezepte und die einfachen Inhaltsstoffe, ein wahrer Alleskönner. Eine Frage stellt sich mir bzgl. der Haltbarkeit: wenn ich üblichen Zitronen- oder Orangensaft nutze (den ich normalerweise im Kühlschrank aufbewahre), ist mein Reiniger dann weniger lange haltbar? Wäre daher Zitrussäure oder Essigessenz besser?

  2. Wenn du eine längere Haltbarkeit wünschst, sind Zitrussäure oder Essigessenz die bessere Wahl, ja! Ich mische mir immer eine Kombi aus Wasch-Mittel und Zitronensäure oder -saft in einer 0,5l-Sprühflasche und nutze die für alles.. mit Spülen, Waschen, Putzen in Bad/Küche, Fenster und ja, auch Böden 🙂 ist die Flasche schnell leer. Und die Sprühflasche steht in meinem Kühlschrank, da hält es nochmal länger!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.